Biogaseinspeisung

Der Fahrplan für die Einspeisung von Biogas in unser Transportnetz.

Die Biogaseinspeisung stärkt die wirtschaftliche Seite Ihres Vorhabens.

Bisher haben Betreiber von Biogasanlagen den wirtschaftlichen Nutzen nur aus der Verstromung des erzeugten Gases ziehen können. Mit der Einspeisung Ihres Biogases in unser L- oder H-Gasnetz gibt es jetzt die Möglichkeit des flächendeckenden Handels am virtuellen Punkt. Unser Netzzugangssystem EESy® dient dabei als Handelsplattform zur Vermarktung Ihres Biogases an verschiedene Kundengruppen.

Thyssengas steht Interessenten, die eine Einspeisung von Biogas planen, in allen Fragen zur Seite. 

Phase 1: Projektierung und Planung

Wirtschaftlichkeit beginnt mit professioneller Analyse.

Im Interesse der Umwelt werden wir Biogasanlagen vorrangig in das Erdgasnetz einbinden. Dabei haben wir uns bei der Prüfung und Planung auf konkrete Fristen festgelegt:

Innerhalb einer Woche nach Eingang Ihrer Anfrage bestätigen wir die Vollständigkeit der von Ihnen eingereichten Unterlagen oder informieren Sie darüber, welche Details eventuell noch fehlen.

Wenn alle Unterlagen vorliegen, erhalten Sie innerhalb von zwei Wochen eine Übersicht über den erforderlichen Prüfungsumfang.

Die mit rund 16.000 Euro veranschlagte umfassende Prüfung beinhaltet die Planung aller für die Einbindung notwendigen Anlagen und Leitungen sowie eine Kostenschätzung.

Das Ergebnis der  Netzanschlussprüfung liegt Ihnen drei Monate nachdem Sie eine Anzahlung von 25 % auf die Prüfungskosten geleistet haben vor.

Damit wir Ihnen schnellstens die entscheidenden Auskünfte zu Ihrem Projekt geben können, brauchen wir im Vorfeld einige Informationen über die von Ihnen geplante Anlage. Bitte füllen Sie dazu das Anfrageformular aus. Das sind wenige aber wichtige Fragen, die Sie uns einfach und schnell mit dem als Download vorliegenden Fragebogen beantworten können. Sie helfen uns dabei, Sie zügig und zuverlässig bei der Planung zu unterstützen.

Biogasnetzkarte mit ersten Infos über Einspeisekapazitäten

In dieser Karte sind alle Punkte unseres Transportnetzes farblich dargestellt. Sie gibt Biogasproduzenten einen ersten Überblick darüber, wie es um die Möglichkeiten einer Biogaseinspeisung bestellt ist. Grundsätzlich behandeln wir die Einspeisung von Biogas vorrangig. Es kann allerdings zu zeitlichen Verzögerungen kommen, wenn ein Einspeispunkt vor einem Netzteil liegt über das in den Sommermonaten nur geringe Erdgasmengen von den angeschlossenen Kunden bezogen werden. In einem solchen Fall müssen wir geeignete technische Maßnahmen treffen, um eine Einspeisung trotzdem realisieren zu können. Dabei kann es sich beispielsweise um den Einbau von zusätzlichen Verdichtern oder um die physikalische Verbindung zweier Netzteile durch eine neue Erdgasleitung handeln. Diese Maßnahmen nehmen Zeit in Anspruch und könnten die Planungen von Biogasproduzenten beeinflussen.

Unterstellt wird der Anschluss einer Biogasanlage mit einer Stundenleistung von 700 Normkubikmetern (Nach G260 und G262 aufbereitetes Biogas) an unser Transportnetz.

Die Farbe grün signalisiert: Hier ist eine Einspeisung unmittelbar möglich. Ist eine Leitung rot eingefärbt, bedeutet dies: Dort ist vor einer Biogaseinspeisung ein Netzausbau erforderlich. Für die gelb gekennzeichneten Abschnitte liegen uns aktuell Einspeiseanfragen vor. Falls diese Vorhaben realisiert werden und weitere Biogaseinspeisungen in diesen Netzabschnitten erfolgen sollen, sind zusätzliche Maßnahmen erforderlich.

Phase 2: Investition und Kostenaufteilung.

Einen Teil der Investitionen für den Netzanschluss tragen wir:

Die Kosten für den Netzanschluss sind vom Netzbetreiber zu 75 Prozent zu tragen. Der Anschlussnehmer trägt die verbleibenden 25 Prozent der Netzanschlusskosten, bei einem Netzanschluss einschließlich Verbindungsleitung mit einer Länge von bis zu einem Kilometer höchstens aber 250 000 Euro. Soweit eine Verbindungsleitung eine Länge von zehn Kilometern überschreitet, hat der Anschlussnehmer die Mehrkosten zu tragen. Der Netzanschluss steht im Eigentum des Netzbetreibers.
Die Kosten für Anlagen und Geräte zur Odorierung, LPG-Konditionierung und zur Messung der Gasbeschaffenheit (chemische Analyse) tragen wir in Gänze.
Nach der Einbindung übernehmen wir die Betriebskosten komplett.

Phase 3: Biogas einspeisen und vermarkten.

Große Absatzchancen für Sie.

Über den Handel am virtuellen Punkt steht Ihnen unser gesamtes Marktgebiet offen. Mit allen angeschlossenen potenziellen Biogaskunden. Das steigert Ihre Absatzchancen enorm.

Sichere Vergütung – die Einspeisevergütung.

0,7 ct/kWh erhalten Sie, weil Sie uns durch die Lieferungen aus Ihrer Anlage Investitionen an anderer Stelle im Netz ersparen.

Sie und Ihre Kunden erhalten eine hohe Flexibilität.

Wir bieten Ihnen neben dem Basisbilanzausgleich zusätzlich einen erweiterten Bilanzausgleich. Der beinhaltet Ausgleich von Mehr- oder Mindereinspeisungen bei einem Flexibilitätsrahmen von 25 %. Das Entgelt für die erhöhte Flexibilität beträgt 0,1 Cent/kWh für den tatsächlich in Anspruch genommenen Flexibilitätsrahmen. Die Folge: Ihr Risiko wird gemindert. Sie müssen bei Schwankungen keine direkten Pönalen befürchten. Die aus Gründen der Netzstabilität benötigten Mehr- oder Mindermengen gleichen wir dabei bis zum 31.03.2011 kostengünstig aus. Danach übernimmt der Marktgebietsverantwortliche den Ausgleich.

Nutzen Sie Erfahrung und Servicequalität einer der führenden Gastransporteure für den Erfolg Ihrer Biogasanlage.

Um bei der Einspeisung rasch eine technisch und wirtschaftlich optimale Lösung zu finden, möchten wir bereits in der Planungsphase sehr eng mit Ihnen kooperieren. Wir befassen uns schon seit geraumer Zeit mit dem Thema Biogaseinspeisung und unterstützen den Marktentwicklungsprozess aktiv. So haben wir beispielsweise gemeinsam mit dem Gaswärme-Institut Essen erforscht, wie Biogas aufbereitet werden muss, damit seine Einspeisung in Erdgasnetze möglich ist und eine Pilot-Einspeiseanlage entwickelt, die modular aufgebaut ist. Das vereinfacht die Anpassung an die jeweilige Biogasanlage enorm und spart darüber hinaus auch noch Zeit.

Auch bei der Prüfung der Trasse für den Bau von Verbindungsleitungen zu unserem Erdgasnetz bieten wir natürlich unsere Hilfe an.